Die Bio-Beschleuniger der Selbstheilung

Enzyme beschleunigen die Selbstheilung des Körpers, katalysieren seine Kraft zu genesen. Doch wie schaffen sie das?

Was sind Enzyme? 

Unter dem Mikroskop sehen sie unscheinbar klein aus, in unserem Körper entfalten sie dennoch große Effekte: Enzyme sind lebenswichtige chemische Verbindungen. Sie gehören zu den Eiweißstoffen (Proteinen). Viele Enzyme produzieren wir selbst. Wissenschaftlich werden Enzyme auch als Bio-Katalysatoren bezeichnet, weil sie chemische Prozesse beschleunigen oder sie steuern.

Schmerztherapie mit Enzymen

Warum brauchen wir Enzyme?

Ohne Enzyme läuft in unserem Körper so gut wie gar nichts. Sie stecken in all unseren Zellen und Geweben, kontrollieren und regulieren dort nahezu jede biochemische Reaktion. Eine Therapie mit Enzymen liegt auf der Hand und kann z.B. zur Bekämpfung von Schmerzursachen eingesetzt werden. Erst Enzyme gewährleisten eine geregelte Verdauung, einen optimalen Blutfluss und eine intakte Abwehr, die uns ausreichend vor feindlichen Viren, Bakterien, Pilzen und Allergenen schützt. Enzyme mischen auch bei der Vervielfältigung unseres Erbguts mit und sind an der Weitergabe von Signalen über Hormone beteiligt. Zudem sorgen sie dafür, dass Entzündungen in den Gelenken und Organen schneller überwunden werden – oder gar nicht erst entstehen. Dieses Wissen haben Menschen sich intuitiv von jeher zunutze gemacht: Sie legten enzymreiche Früchte wie Ananas, Papaya oder Feigen auf offene Wunden, um deren Heilung zu fördern. Heute weiß man allerdings, dass die gezielte Einnahme von Enzym-Präparaten wie Wobenzym plus wegen eines erhöhten Bedarfs viele Entzündungen noch weitaus besser lindern kann.

Wie wirken Enzyme?

Abhängig von ihrem Aufbau erfüllen Enzyme unterschiedliche Funktionen. Als Bio-Katalysatoren beschleunigen sie Stoffwechselvorgänge: Ohne sie würden alle chemischen Reaktionen in unserem Körper höchstens auf Sparflamme laufen. 

Enzyme spalten beispielsweise alles, was wir essen, in gut verdauliche Teile auf. Sie sorgen dafür, dass unser Blut optimal fließt oder nach Gefäßverletzungen schnell genug gerinnt. Bei solchen Prozessen funktionieren Enzyme nach dem „Schlüssel-Schloss“-Prinzip. Das heißt, ihre individuelle Form und Struktur bestimmt, was sie konkret bewirken. Denn jedes Enzym kann nur mit einem anderen Stoff in Wechselwirkung treten, wenn der die perfekte Passform hat: Zusammen bilden die beiden einen Komplex, der eine spezifische Reaktion im Körper beschleunigt.

Enzyme helfen aber auch dem Immunsystem, also unserer Abwehr, auf die Sprünge und mobilisieren die Selbstheilungskräfte des Körpers (z.B. bei Arthrose oder anderen Gelenkschmerzen). Dies ist wichtig, denn sonst würden vor allem Entzündungen zu stark und unnötig lange in Gang gehalten werden. Um das zu vermeiden, nutzen moderne Enzym-Präparate wie Wobenzym plus ein weiteres, cleveres Wirkprinzip: Sie stellen die Balance zwischen Botenstoffen, die eine Entzündung vorantreiben und solchen, die sie hemmen wieder her. Daneben wirken die enthaltenen Enzyme abschwellend und vermindern so Schmerzen. Die natürliche Heilung kann dadurch deutlich beschleunigt werden, wie z.B. nach einer OP.

Anwendungsgebiete für Wobenzym

Anwendung von Wobenzym

Das Enzympräparat Wobenzym plus bei Schmerzen und Verletzungen, die mit Entzündungen einhergehen.

Wann hilft Wobenzym?
Wobenzym Blog Wobenzym Blog

Unser Blog

Sportlich aktiv sein, die Gelenke schützen, Hobbys ohne Schmerzen genießen: Wertvolle Tipps im Enzym-Blog.

Zum Wobenzym Blog
Wobenzym kaufen Wobenzym kaufen

Wobenzym kaufen

Sie können Wobenzym sowohl online als auch in der Apotheke bei Ihnen um die Ecke kaufen. Hier finden Sie Links und Adressen von Partnerapotheken.

Wobenzym kaufen