Eine Arthrose im Fuß? Vorsicht vor Entzündungen! 

Wenn jeder Schritt wehtut, ist oft eine Arthrose in den Fußgelenken daran schuld. Denn sie wird häufig von entzündlichen Prozessen mit Schwellungen und massiven Schmerzen begleitet. Die Enzyme in Wobenzym plus machen schnell Schluss damit, sie beschleunigen die Heilung.

Jetzt kaufen: Wobenzym plus

Arthrose im Fuß - Verschleiß geht immer vom Knorpel aus

Gut zu Fuß zu sein, ist für jeden von uns wichtig, im Beruf wie im Privatleben. Dabei machen wir es diesen meist beanspruchten Teilen unseres Körpers nicht leicht. Im Leben gehen wir im Schnitt um die 200 Millionen Schritte – und bereits beim lässigen Joggen muss ein Fuß bei jedem Tritt ungefähr das dreifache des Körpergewichts seines Besitzers tragen. 

Zusätzlich sind die Fußgelenke diversen Risikofaktoren ausgesetzt, die ihren Verschleiß (Arthrose) fördern. Dazu gehören z. B. Überlastungen, etwa durch nicht korrigierte Gelenkfehlstellungen, Verletzungen oder Unfälle, falsches Schuhwerk, Übergewicht, regelmäßige einseitige Bewegungsabläufe oder langes Stehen. Auch Bewegungsmangel und das zunehmende Alter spielen eine Rolle. Daneben setzen Erkrankungen wie die Gicht und die rheumatoide Arthritis den Fußgelenken oft enorm zu. 

Eins ist bei einer Arthrose, egal welcher Ursache, immer gleich: Die Abnutzung im Gelenk geht immer vom Knorpel aus. Ist der gesund, liegt er als prallelastischer Puffer zwischen den Gelenkknochen. Er federt Stöße ab und verteilt einwirkenden Druck. Bei einer Arthrose verliert der Knorpel an Elastizität, wird spröde und reißt ein. Seine Zellen sterben ab, er wird immer dünner. Der Gelenkspalt verschmälert sich durch den Schwund immer mehr – bis schlimmstenfalls Knochen auf Knochen reibt. So weit sollte es nicht kommen. Bereits bei ersten verdächtigen Beschwerden im Fuß, vor allem Schmerzen, ist der Gang zum Arzt ratsam. Er wird Therapien empfehlen, die dem Fortschreiten der Arthrose entgegenwirken. Anfangs gelingt das häufig noch durch konservative Maßnahmen wie das Tragen von orthopädischen Einlagen oder speziellen Abrollhilfen sowie eine Physiotherapie. Später sind oft Eingriffe zur Abtragung von Gewebe oder sogar Operationen zur Implantation einer Prothese nötig.

Seine gute Beweglichkeit verdankt der Fuß mehreren gelenkigen Verbindungen. Am häufigsten von einer Arthrose betroffen sind das obere Sprunggelenk, das Großzehengrundgelenk, die Fußwurzel- und die Rückfußgelenke. Schon ihr Verschleiß an sich kann heftige Schmerzen verursachen, vor allem bei größeren Anstrengungen oder wenn die Patienten nach einer etwas längeren Ruhepause schnell mal eine Runde drehen wollen.

Noch mehr tut es allerdings weh, wenn sich infolge von Reizungen im Gelenk eine aktivierte Arthrose bzw. Arthritis entwickelt. In diesem Fall ist an Gehen mitunter kaum noch zu denken. Das Gelenk ist geschwollen, gerötet und schmerzt bei jedem Tritt. Höchste Zeit, zu handeln, denn eine Entzündung begünstigt immer einen weiteren Knorpelabbau. 

Zudem sorgt erst Bewegung dafür, dass der schützende Gelenkknorpel ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird. Daneben stabilisiert nur der rege Wechsel von Be- und Entlastung die Muskulatur, die unsere Gelenke wie ein Korsett stützt. Daher sollte jeder Patient mit Problemen im Fußgelenk möglichst schnell wieder in die Gänge kommen. Das kann und sollte er jedoch erst tun, wenn er die Entzündung und die Schmerzen los ist. Dabei leisten die Enzyme in Wobenzym plus wertvolle Hilfe.

Wieder gut zu Fuß – mit den Enzymen in Wobenzym plus

Um schmerzende Gelenke wieder besser beweglich zu machen, werden meist sogenannte nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) eingenommen. Diese chemisch-synthetischen Medikamente unterdrücken die Entzündung, sodass die Schmerzen schwinden. Leider werden sie aber nicht von jedem Patienten gut vertragen und mitunter entfalten sie sogar gravierende Nebenwirkungen.

Die natürlichen Enzyme in Wobenzym plus hingegen unterdrücken die Entzündung nicht nur. Sie helfen, die Balance zwischen den entzündungsfördernden  und entzündungshemmenden Botenstoffen im Körper wiederherzustellen. Die Folge: Der heilsame Entzündungsvorgang kann schneller und effektiver ablaufen. Auf diese Weise bieten sie mitunter sogar eine echte Alternative zur Therapie mit NSAR oder können diese unterstützen. Eine neue Meta-Analyse zeigt z. B., dass Wobenzym plus bei arthrosebedingten Schmerzen im Kniegelenk genauso wirksam ist wie hoch dosiertes Diclofenac. Es ist jedoch viel besser verträglich als dieses gängige NSAR.*

* Ueberall M A et al. Efficacy, tolerability, and safety of an oral enzyme combination vs diclofenac in osteoarthritis of the knee: results of an individual patient-level pooled reanalysis of data from six randomized controlled trials. J Pain Res 2016; 9: 941-961

 

Was sind Enzyme?

Das könnte auch Sie interessieren:

Lesen Sie hier mehr zur Arthrose.

„Trotz Arthrose bin ich beim Fußball wieder fit. Mit Wobenzym plus schwanden die ständigen Entzündungen.“

Kevin R., 37, Kurierfahrer

„Unterstützt von Wobenzym plus lege ich wieder eine flotte Sohle aufs Parkett. Die Entzündung im Fuß ist weg.“

Juliana M., 56, Unternehmerin

Lesen Sie hier mehr über Enzyme.

Weniger Schmerz bei Finger-Arthrose

Verschleiß in den Fingern wird oft durch Entzündungen verschlimmert. Enzyme beschleunigen die Heilung, sodass wir bald wieder besser zupacken können.

Arthrose in den Fingern
Wobenzym bei Arthrose Wobenzym bei Arthrose

Arthrose verstehen

Gelenkverschleiß (Arthrose) wird oft durch Entzündungen kompliziert. Die Enzyme in Wobenzym plus können effektiv und nachhaltig helfen.

Mehr über Arthrose
Enzymtherapie

Enzymtherapie

Schmerzende Gelenke, Entzündungen? Enzyme aktivieren die Selbstheilung, beseitigen Schmerzursachen. Jetzt besser beweglich bleiben: mit Wobenzym plus!

Mehr über Enzymtherapie