Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen können vielfältige Ursachen haben: wenn sie durch Entzündungen nach Verletzungen, degenerativen Veränderungen der Wirbel oder Beschwerden im Weichteilgewebe wie Muskeln und Sehnen verursacht werden, kann die Einnahme von Wobenzym plus eine sehr wirksame Behandlung sein. Die Enzyme in Wobenzym plus sorgen dafür, dass Entzündungen schneller und effektiver ablaufen; sie beschleunigen dadurch die Heilung. Zudem wirken sie abschwellend; auch dadurch reduzieren sie die Schmerzen.

Jetzt kaufen

Entstehung?

Rückenschmerzen sind ein Volksleiden, über 80 Prozent der Deutschen geben an, schon mal welche gehabt zu haben. Etwa jeden zweiten Erwachsenen ereilen sie immer wieder. Am häufigsten entstehen sie infolge von einseitigen Belastungen, schlechter Haltung, mangelnder Bewegung, Übergewicht und altersbedingtem Verschleiß. Nicht selten kommt all das zusammen. Oft kommt es zu Schwellungen und Entzündungen im Rücken als Folge von Verletzungen oder altersbedingtem Verschleiß. Auch die Muskeln und Sehnen im Schulter- und Rückenbereich können von Entzündungen betroffen sein. Natürlich können auch andere, spezifische Grunderkrankungen hinter den Schmerzen stecken; das muss bei anhaltenden Rückenschmerzen überprüft werden.

Symptome?

Rückenschmerzen zeigen sich auf unterschiedlichste Weise. Mal sind sie dumpf oder ziehend, mal unerträglich stechend oder lähmend. In vielen Fällen strahlen sie in die nähere und fernere Umgebung aus, etwa in den Kopf, die Beine oder Arme. Manchmal werden sie von Missempfindungen wie Taubheitsgefühlen begleitet, seltener sogar von Lähmungen. Dann ist sofortige ärztliche Hilfe nötig! Tut der Rücken mehr als zwölf Wochen lang weh, wird von chronischen Beschwerden gesprochen.

Vorsicht vorm Schmerzgedächtnis!

Halten Rückenschmerzen länger an, besteht die Gefahr, dass der Schmerz seine Warnfunktion verliert, sich verselbstständigt – und vom Symptom zum eigenständigen Krankheitsbild wird. Unabhängig von der Ursache quält er dann dauernd. Die Nerven haben sich das Signal Schmerz förmlich eingeprägt. Sie werden immer empfindlicher, bis irgendwann gar kein Reiz mehr nötig ist, um im Gehirn den Eindruck zu erwecken, dass es sehr weh tut. Vor der Ausbildung so eines Schmerzgedächtnisses schützt nur eine konsequente Therapie. Starke und anhaltende Rückenschmerzen sollten den Betroffenen daher stets zum Arzt führen.

Ursachen?

Manchmal haben wir die Muskeln nur etwas überstrapaziert, schon machen sie sich unangenehm bemerkbar: Rückenschmerzen sind gleich nach der Erkältung der häufigste Grund für einen Arztbesuch. Gut, wenn sie sich schnell wieder verabschieden. Leider ist das längst nicht immer der Fall.

Bereits allzu langes Sitzen oder Stehen sowie eine Anspannung der Muskeln bei Stress, häufig berufsbedingt, können Rückenschmerzen zum Dauerproblem werden lassen. Auch Übergewicht, Bewegungsmangel und das Alter belasten die Gelenke in der Wirbelsäule, sie verschleißen (Arthrose). Ein Hexenschuss kann quälend ins Kreuz schießen, nicht selten als Folge eines Bandscheibenvorfalls. Oder leichte Verletzungen und daraus folgende Entzündungen im Kieferbereich können bis in den Rücken ausstrahlen. Viele Menschen wenden sich erst in solchen Krisen ihrem Rücken zu, bemerken bewusst, dass sie ihn pfleglicher behandeln sollten.

Andere, die unter chronischen Rückenschmerzen leiden, wissen oft hingegen schon ganz genau, was ihren Schmerz verursacht. Gerade bei verschlissenen Gelenken oder Verletzungen sind immer Entzündungen an den Schmerzen schuld. Sie lassen das Gewebe anschwellen und üben so einen schmerzhaften Druck auf die Nerven aus.

Behandlung?

Bewegung ist das A und O in der Therapie von Rückenschmerzen. Schonender Sport wie Nordic Walking, Schwimmen oder Radfahren erhöht die Belastungsfähigkeit des Rückens, indem er stützende Muskeln trainiert und die Bildung von Gelenkschmiere fördert. Sie ernährt den schützenden Knorpel in unseren Gelenken.

Das Problem: Bei quälenden Schmerzen ist an Bewegung zunächst natürlich kaum zu denken. Erst eine konsequente Schmerztherapie sorgt dafür, dass der Patient sich überhaupt wieder aufraffen und mobiler werden kann. Meistens werden schmerz- und entzündungshemmende Mittel empfohlen, vor allem sogenannte nichtsteroidale Antirheumatika (kurz: NSAR).

Bei Entzündungen betäubt zudem Kälte die schlimmsten Schmerzen, etwa eine Kühlpackung auf dem betroffenen Areal. Gegen Verspannungen und verschleißbedingte Schmerzen wirken Wärmeanwendungen oft gut, beispielsweise ein Heizkissen, warme Bäder oder Fango-Packungen und Massagen lockern verhärtete Muskelareale zusätzlich. Zudem hat sich eine schnelle Mobilisierung durch eine Physiotherapie (wie Krankengymnastik an Geräten oder im Wasser) bewährt.

Was viele nicht wissen: Die eigentliche Quelle der Beschwerden bei Rückenschmerzen ist unterschiedlich, häufig sind Entzündungen beteiligt. Daher kann es sich lohnen, bei Rückenschmerzen, die z. B. durch „Verreißen“ eine Verletzung von Muskeln und Bändern hervorruft, auch eine Enzymtherapie einzuleiten. Ihr Plus: Anders als die NSAR unterdrücken Enzyme die Entzündung nicht einfach, sondern stellen die Balance zwischen den pro- und antientzündlichen Botenstoffen wieder her, und das bei sehr guter Verträglichkeit.

Spezielle Enzyme wie jene in Wobenzym plus helfen dem Körper, die Balance zwischen den pro- und antientzündlichen Botenstoffen wieder herzustellen und den Entzündungsvorgang schneller und effektiver ablaufen zu lassen. Das beschleunigt die Heilung. Der Rücken entspannt und die Mobilität kehrt zurück. Beste Bedingungen für ein Leben in Bewegung!

Wie hilft Wobenzym plus?

Entzündungen können Rückenschmerzen verursachen oder verstärken. Durch die gezielte Einnahme geeigneter natürlicher Enzyme können der Entzündungsprozess und die Heilung beschleunigt werden. Statt lediglich Symptome zu unterdrücken, wie es herkömmliche Schmerzmittel tun, setzt die Enzymtherapie darauf, die Entzündung als eigentliche Ursache der Beschwerden zu beseitigen. Sie führt zur Abschwellung des betroffenen Gewebes, wodurch weniger neue Schmerzreize gesetzt werden. Der Schmerz wird gelindert und die Beweglichkeit kehrt wieder zurück.

Lesen Sie hier mehr über Enzyme.

Wobenzym kaufen

Sie können Wobenzym sowohl online als auch in der Apotheke bei Ihnen um die Ecke kaufen. Hier finden Sie Links und Adressen von Partnerapotheken.

Wobenzym kaufen

Anwendungsgebiete von Wobenzym plus

Enzyme – stark gegen Schmerzen

Zahlreiche Schmerzen lassen sich mit Enzymen lindern. Wobenzym unterstützt zudem die Behandlung der schmerzverursachenden Entzündungen. 

Enzyme & Schmerzen?

Enzyme – bewährt beim Bandscheibenvorfall

Starke Schmerzen machen einen Bandscheibenvorfall zur echten Belastungsprobe. Enzyme helfen z.B. beim Abschwellen.

Über Bandscheibenvorfälle

Muskelkater und Enzyme

Wobenzym plus beschleunigt die Abheilung von Entzündungsprozessen, die beim Muskelkater durch Mikroverletzungen im Gewebe auftreten. 

Mehr über Muskelkater