Zerrung?

Die Enzymkombination in Wobenzym plus unterstützt den Körper dabei, eine Zerrung rasch abheilen zu lassen. Sie verbessert den Blutfluss, wodurch das geschädigte Areal wieder besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird

Jetzt kaufen: Wobenzym plus 

Entstehung?  

Einmal nicht richtig aufgewärmt und dann bei beim Fußball ruckartig beschleunigt, schon ist eine Zerrung der Muskeln da. Es muss allerdings nicht immer Sport schuld sein: Schon ein simples Umknicken des Fußes bei einem falschen Tritt kann reichen, um sie auszulösen. Zerrungen gehören daher zu den häufigsten Muskelverletzungen überhaupt.  

Symptome?  

Ein sofortiger, ziehender Schmerz und eingeschränkte Funktion des betroffenen Körperteils kennzeichnen die Zerrung, auch Distorsion genannt. Je nach Stärke der Verletzung kann auch ein Bluterguss sichtbar werden. Infolge einer Zerrung treten allgemein Schmerzen auf: Dehnungsschmerz bei einer Muskelzerrung, Belastungsschmerz bei Bänderzerrungen. Abhängig von der Stärke der Zerrung ist der Schmerz entweder ständig da oder er geht zurück, wenn der verletzte Körperteil ruhig gestellt wird.  

Ursachen?  

Jede Zerrung geht auf eine Überdehnung zurück. Im Gegensatz zum Muskel- oder Bänderriss wird das Gewebe dabei aber nicht komplett bis über die Belastungsgrenze hinaus angespannt, sondern bleibt größtenteils intakt. Es treten jedoch kleinste Verletzungen des Gewebes und der Blutgefäße, sogenannte Mikrotraumen, auf. In deren Folge kommt es zu einer Schwellung, da Flüssigkeit aus verletzten Gefäßen in das umliegende Gewebe austritt. Die Schwellung drückt auf die Nerven und löst so den Schmerz aus.  

Zerrungen treten oft zu Beginn einer sportlichen Betätigung auf, wenn die Gewebefasern noch unelastisch sind. Deswegen kommt dem Aufwärmen eine so hohe Bedeutung bei der Verletzungsvorbeugung zu.  

Behandlung?  

Die Erste-Hilfe-Maßnahme bei einer Zerrung ist eine Behandlung nach der PECH-Regel. Das bedeutet:  

  • P wie Pause machen – Das verletzte Körperteil entlasten, den Muskel ruhigstellen.
  • E wie Eis – Durch Kühlung ziehen sich die Gefäße zusammen, weniger Flüssigkeit tritt ins umliegende Gewebe aus. Dadurch fällt die Schwellung geringer aus. Aber Vorsicht: Kein Eis direkt auf die Haut legen und die Kühlphasen durch Pausen unterbrechen, sonst kann es zu lokalen Kälteschäden kommen.
  • C wie Compression – Leichter Druck von außen, etwa durch einen elastischen Verband, hilft dem betroffenen Gewebe dabei, die Schwellung und dadurch auch den Schmerz klein zu halten.
  • H wie Hochlagern – Lassen Sie die Schwerkraft für sich arbeiten. Die Blutzufuhr und somit die Schwellungsgefahr werden durch die Hochlagerung der betroffenen Körperstelle vermindert.  

Ein rascher Besuch beim Arzt ist sinnvoll: Er kann besser beurteilen, ob nicht doch schon ein Muskelfaserriss vorliegt und Tipps geben, ab wann der Muskel wieder normal belastet werden darf.  

Darüber hinaus kann die Einnahme der Enzymkombination in Wobenzym plus den Körper bei der Abheilung einer Zerrung unterstützen.  

Wie hilft Wobenzym plus?  

Wobenzym plus wirkt bei Zerrungen dem Anschwellen des Gewebes entgegen und vermindert so den Schmerz. Die Enzymkombination in Wobenzym plus unterstützt den Körper, die Zerrung rasch abheilen zu lassen. Sie verbessert den Blutfluss, wodurch das geschädigte Areal wieder besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird. Dies fördert seine Regeneration und beschleunigt auch den Abbau von Blutergüssen. Dadurch läuft der Heilungsprozess besser und schneller ab, die Schwellung geht zurück und in der Folge verschwindet der Schmerz.

Wobenzym kaufen

Sie können Wobenzym sowohl online als auch in der Apotheke bei Ihnen um die Ecke kaufen. Hier finden Sie Links und Adressen von Partnerapotheken.

Wobenzym kaufen

Lesen Sie hier mehr über weitere Verletzungen

Verletzung erlitten?

Welche Rolle spielen Enzyme bei der Heilung von Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen und anderen Verletzungen? Wie entstehen sie?

Mehr über Verletzungen

Überlastungsschäden?

Unterstützen Sie Ihren Körper bei der Heilung von zu stark strapazierten Sehnen, Muskeln, Knochen und Gelenken.

Überlastungsschäden

Wobenzym Plus

Das stärkste Wobenzym, das es je gab: natürlich und gut verträglich. Erfahren Sie alles über Inhalt, Anwendung und Dosierung.

Über Wobenzym plus

Enzyme – verflixt gut gegen Verstauchungen

Einmal umgeknickt, schon ist der Fuß verstaucht. Versuchen Sie’s mit der Enzymtherapie. Lesen Sie hier, wie sie bei Verstauchungen hilft.

Mehr zu Verstauchungen

Prellungen?

Bei Prellungen ist Gewalt im Spiel: Ein Schlag, Sturz, Stoß oder Ähnliches quetschen dabei das Gewebe ein, es schwillt an. Was hilft dann weiter?

Mehr zur Prellung